35 forschungsnewsletter
März 2009
Wie tickt die "innere Uhr" des Pandabären?
Vom Aussterben bedroht: Deutsche Mundart in Tschechien
3D-Puzzle zur Erforschung der RNA
Neue Professuren im Februar/März 2009
           
 

Martina Pertl, Zoologin

Wie tickt die "innere Uhr" des Pandabären?  

Woher weiß das Panda-Junge Fu Long im Tiergarten Schönbrunn, wann es Zeit ist, schlafen zu gehen bzw. morgens aufzustehen? Sind es seine Mutter oder die TierpflegerInnen, die ihm den Rhythmus vorgeben, oder sagt ihm seine biologische "Uhr", wie der Tag zu organisieren ist? Diesen Fragen widmet sich die Zoologin Martina Pertl von der Fakultät für Lebenswissenschaften. Ziel ist es, durch kontinuierliche Langzeitbeobachtung mehr über die Chronobiologie des Großen Panda herauszufinden und damit auch sicherzustellen, dass sich Fu Long in der künstlichen Umwelt des Zoos gut zurechtfindet.

 
        [Lesen Sie hier weiter]  
           
 

Astrid Christl-Sorcan, Sprachwissenschafterin

Vom Aussterben bedroht: Deutsche Mundart in Tschechien  

Wenn die Dialektforscherin Astrid Christl-Sorcan in einem kleinen böhmischen Dorf nach potenziellen InterviewpartnerInnen sucht, geht sie zuerst auf den Friedhof. Auf den Grabsteinen sucht sie nach Deutsch klingenden Namen. Wenn sie Glück hat, kennt jemand im Gasthaus oder auf der Straße die Hinterbliebenen; hat sie viel Glück, spricht eines der Familienmitglieder noch Deutsch. Die Sprachwissenschafterin an der Philologisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät hat es sich zum Ziel gesetzt, die aussterbende deutsche Mundart in der Tschechischen Republik in einem Sprachatlas zu dokumentieren.

 
        [Lesen Sie hier weiter]  
           
 

Christina Waldsich, Biochemikerin

3D-Puzzle zur Erforschung der RNA  

Christina Waldsich hat sich vor 13 Jahren der RNA-Biologie verschrieben. Als START-Preisträgerin 2008 kann sie nun die Früchte ihrer Begeisterung ernten: Sie erforscht gemeinsam mit ihrem Team am Zentrum für Molekulare Biologie die RNA-Faltung in der lebenden Zelle und untersucht, wie sich die Ribonukleinsäure in der innerzellulären Umwelt strukturiert und beispielsweise mit Proteinen wechselwirkt.

 
        [Lesen Sie hier weiter]  
           
 

Neue Professuren im Februar/März 2009  

Im Februar 2009 wurden fünf neue Professuren ernannt: Univ.-Prof. Dr. Vanda Grubišić wird Professorin für Theoretische Meteorologie an der Fakultät für Geowissenschaften, Geographie und Astronomie. An der Philologisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät erhält Univ.-Prof. Dr. habil. Eva Horn, MA, eine Professur für Neuere Deutsche Literatur und Univ.-Prof. Mag. Dr. Nikolaus Ritt eine für Historische Linguistik des Englischen. Univ.-Prof. Dr. Roland Verwiebe wird Professor für Sozialstrukturforschung und quantitative Methoden an der Fakultät für Sozialwissenschaften und Univ.-Prof. Dr. Violetta Waibel erhält eine Professur für Europäische Philosophie und Continental Philosophy an der Fakultät für Philosophie und Bildungswissenschaft. Im März 2009 gibt es drei neue Professuren: V.-Prof. Dr. Christian Koeberl wird Vertragsprofessor für Impaktforschung und planetare Geologie (befristet auf zwei Jahre) an der Fakultät für Geowissenschaften, Geographie und Astronomie. An der Fakultät für Chemie erhält Univ.-Prof. Dr. Doris Marko eine Professur für Lebensmittelchemie. V.-Prof. Dr. Peter Szyszka wird Professor für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft mit dem Schwerpunkt Public Relations (befristet auf zwei Jahre) an der Fakultät für Sozialwissenschaften.

 
        [Lesen Sie hier weiter]  
 
  PDF-Version PDF-Version Forschungsnewsletter März 2009
  Druckversion
 
  Fruehere Ausgaben des Forschungsnewsletter

Impressum
Herausgeberin:
Universität Wien, Dr.-Karl-Lueger-Ring 1, A-1010 Wien
Redaktion: Alexandra Frey
Mitarbeit: Heidrun Huber, Bernadette Ralser
alexandra.frey@univie.ac.at
T +43 -1- 4277-175 31

Wenn Sie den Newsletter nicht mehr erhalten wollen, klicken Sie hier.